Pilgerreise Italien Hl. Pater Pio

Loreto – Manoppello – San Giovanni Rotondo – Monte Sant’Angelo – Pietrelcina – Assisi
21. - 27. März 2022 / 7 Tage
€ 889,-

Inklusiv-Leistungen

  • gesamte Fahrt im Pernsteiner-Luxusreisebus
  • Pilgerbegleitung Ing. Otto Czapka
  • geistliche Reiseleitung Abt Ambros Ebhart
  • 6 x Nächtigung mit Halbpension in guten 4* Hotels
    (1 x Raum Bologna, 2 x San Giovanni Rotondo, 1 x Pietrelcina, 1 x Raum Assisi, 1 x Raum Bologna)
  • 1 x Mittagessen im Hotel in San Giovanni Rotondo
  • täglich Hl. Messe mit Abt Ambros Ebhart
  • 1-stündige Führung Manoppello
  • Halbtagesführung San Giovanni Rotondo
  • 3-stündige Führung Assisi
  • sämtliche Mauten, Steuern und Ortstaxen

 

Doppelzimmer € 889,- pro Person
Einzelzimmerzuschlag € 170,-

Bitte beachten Sie die Öffnet externen Link in neuem Fensteraktuellen Reiseinfos

Francesco Forgione (1887 – 1968), bekannt als Pater Pio, trat mit 16 Jahren dem Kapuzinerorden bei und erhielt den Ordensnamen Pio. Er lebte ab 1916 bis zu seinem Tod als Mönch im Kloster San Giovanni Rotondo in Apulien. Schon bald kamen die ersten Pilger, um bei ihm zu beichten, mit ihm die heilige Messe zu feiern oder sich von ihm die Hände auflegen zu lassen. 2002 wurde er heiliggesprochen. Diese wunderschöne Reise führt uns zu besonderen Gnadenorten und durch reizvolle Landschaften Italiens.

 

1. Tag: Montag, 21. März: Anreise nach Bologna

Abfahrt um ca. 03.30 Uhr in Rohrbach bzw. Altenfelden – Linz – Neuhofen an der Krems – Salzburg – Villach – Arnoldstein – Hl. Messe in der Pfarrkirche „St. Lampert“ – Udine – Padua – Besichtigung der Basilika des Heiligen Antonius. Über seinem Grab in Padua erhebt sich eine mächtige Basilika voller Kunstschätze und Reliquien, die seit vielen Jahrhunderten Ziel unzähliger Pilger ist. Weiter nach Bologna – Zimmerbezug.

 

2. Tag: Dienstag, 22. März: Loreto – Manoppello – San Giovanni Rotondo

Nach dem Frühstück Abfahrt von Bologna – Fahrt nach Loreto. Nach dem Petersdom in Rom ist Loreto der zweitwichtigste Wallfahrtsort in Italien und einer der wichtigsten der katholischen Welt. Die Basilika vom Heiligen Haus beinhaltet die „Santa Casa“. Die Legende sagt, dass im Jahre 1291 das schlichte Haus aus Nazareth, das Schauplatz der Verkündigung war und in dem die Heilige Familie lebte, von Engeln hinweggetragen wurde, als die Sarazenen das Heilige Land überfielen. Experten vermuten allerding, dass die Ziegel von Marias Haus per Schiff von zurückkehrenden Kreuzfahrern aus Palästina mitgebracht wurden. Nach der Besichtigung geht es weiter entlang der Adriaküste nach Manoppello – Führung und Hl. Messe. Bekannt ist Manoppello aufgrund des „Volto Santo“ auch das „Heilige Antlitz“ oder das „Heilige Tuch“ genannt. Hier handelt es sich um ein Muschelseidentuch, auf dem das Antlitz Jesu zu sehen ist und welches wissenschaftlich nachgewiesen nicht von Menschenhand gemacht wurde. In der kleinen Stadt in den Abruzzen wird dieses heilige Antlitz als Reliquie verehrt. Weiterfahrt nach San Giovanni Rotondo, wo wir die Zimmer in unserem Hotel beziehen.

 

3. Tag: Mittwoch, 23. März: San Giovanni Rotondo

Heute ist Aufenthalt in San Giovanni Rotondo geplant, wo die Reliquien in der nach Pater Pio benannten Kirche San Pio da Pietrelcina in einem silbernen Schrein aufbewahrt werden. San Giovanni Rotondo ist der drittmeist besuchte christliche Wallfahrtsort der Welt. Hl Messe und Besuch des Kreuzweges. Mittagessen im Hotel – im Anschluss Führung und Besichtigung der Wallfahrtskirche, unzählige Bekehrungen und Wunder nach seinem Tod. Pater Pio sagt: „Wenn ich im Himmel bin, kann ich noch mehr für Euch tun!“

 

4. Tag: Donnerstag, 24. März: Monte Sant’Angelo – Pietrelcina

Nach der Hl. Messe Abfahrt von San Giovanni Rotondo – Fahrt nach Monte Sant’Angelo. Am Ort des heutigen Monte Sant’Angelo erschien der Legende nach im 5. Jhdt. der Erzengel Michael den Hirten. In der Grotte ist eine Anbetungszelle, in der eine Statue des Erzengel Michaels verehrt wird. Weiterfahrt nach Mattinata, wo es eine wunderschöne Meeresbucht zu bestaunen gibt. Weiter nach Pietrelcina, zum Geburtsort von Pater Pio. Hier wird das Elternhaus von Pater Pio, die Pfarrkirche und seine Taufkirche St. Anna besichtigt. Bezug der Zimmer im Hotel.

 

5. Tag: Freitag, 25. März: Pietrelcina – Assisi

Hl. Messe in der Klosterkirche der Heiligen Familie. Anschließend verlassen wir Pietrelcina und erreichen die wunderschön auf einem Hügel gelegene Stadt Assisi. Die mittelitalienische Stadt in Umbrien wurde im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt und ist berühmt als Geburtsort des Heiligen Franz von Assisi. Besichtigung der Basilika Santa Maria degli Angeli, mit der Portiunkulakapelle im Hauptschiff der Basilika, der Zelle des Heiligen, die Sterbekapelle, in der der Hl. Franz von Assisi auf dem Boden liegend verstarb und des Rosengartens – Zimmerbezug in unserem Hotel im Raum Assisi.

 

6. Tag: Samstag, 26. März: Assisi – Bologna

Am Vormittag lernen wir bei einer interessanten Führung den Geburtsort des Hl. Franz von Assisi kennen. Wir besichtigen die Basilica San Francesco, die Basilica Santa Chiara, die Kathedrale San Rufino und vieles mehr. Nach der Führung feiern wir die Hl. Messe in der Basilika San Francesco. Weiterfahrt bis Bologna – Bezug der Zimmer.

 

 7. Tag: Sonntag, 27. März: Heimreise

Nach dem Frühstück Beginn der Heimreise über den Brenner – Innsbruck – Mittag – Salzburg – Kremsmünster – Hl. Messe – Neuhofen an der Krems – Linz – zurück.

(Programmänderungen vorbehalten)