Das neue Pauschalreisegesetz

Seit dem 1. Juli 2018 gilt in Österreich das neue Pauschalreisegesetz (PRG). Damit gibt es eine Fülle an neuen Regeln, die dem digitalen Zeitalter und seinen neuen Buchungsformen Rechnung tragen sollen. Das Ziel, den Schutz für Urlauber umfassender und moderner zu gestalten.

 

Wir von Pernsteiner Reisen möchten Ihnen einen kleinen Überblick über die wichtigsten Neuerungen geben. Viele weitere detaillierte Informationen finden Sie im Internet im beim Bundesministerium unter: www.justiz.gv.at/pauschalreisegesetz

 

Was ist eine Pauschalreise?

Eine Pauschalreise ist grundsätzlich eine Reise, die aus einer Kombination mehrerer unterschiedlicher Reiseleistungen besteht. zB Busfahrt + Hotel oder Busfahrt + Kreuzfahrt.

 

In unserem Fall:

Alle Mehrtagesfahrten, Flugreisen, Kreuzfahrten aus unserem Katalog sind Pauschalreisen

 

Keine Pauschalreise - das Pauschalreisegesetz gilt jedoch nicht für Reisen, die weniger

  • ·       als 24 Stunden dauern = alle Tagesfahrten aus unserem Katalog
  • ·       die gelegentlich und ohne Gewinnabsicht nur einer begrenzten Gruppe von Reisenden angeboten werden (zB von Vereinen und Schulen)
  • ·       die auf Grundlage einer allgemeinen Vereinbarung zur Organisation von Geschäftsreisen geschlossen werden (zB Firmenausflüge)

 

Was sind die wichtigsten Neuerungen für Sie?

Vorvertragliche Informationspflichten vor der Buchung

Wesentliches Ziel der neuen Informationspflichten ist es, den Kunden vor der Buchung über die Art der von ihm gewünschten Reiseleistung aufzuklären.

 

In unserem Fall sind wir wie bisher der Reiseveranstalter und es handelt sich auch wie bisher bei allen Mehrtagesfahrten um Pauschalreisen wo sie alle Informationen auf unseren Detailprogrammen finden.

 

Neu ist jetzt das wir ein:

  1. 1.       Standardinformationsblatt für Pauschalreiseverträge aushändigen müssen das Sie über die wichtigsten Rechte der Richtlinie (EU) 2015/2302 aufklärt.

Dieses ist auf unserer Homepage bei jeder Reise abrufbar und wird auch gerne per Post oder E-Mail zugesendet.

 

und wie bisher

 

  1. 2.       Unsere Detailprogramme der jeweiligen Reisen mit einer detaillierten Reisebeschreibung die wie bisher folgende Informationen beinhalten müssen, sofern für die Reise zutreffend, (Details siehe § 4 Abs 1 PRG):
  • ·       Bestimmungsort, Reiseroute und Aufenthaltsdauer
  • ·       Transportmittel, Ort, Tag und Zeit der Abreise und Rückreise
  • ·       Lage, Hauptmerkmale und Einstufung der Unterbringung
  • ·       Mahlzeiten
  • ·       Besichtigungen, Ausflüge oder sonstige Leistungen
  • ·       Angabe ob Einzel- oder Gruppenreise
  • ·       Sprache, in der andere touristische Leistungen erbracht werden, sofern mündliche Kommunikation zu deren Nutzung notwendig ist (z.B. Führungen, Kinderbetreuung)
  • ·       allgemeine Eignung für Personen mit eingeschränkter Mobilität
  • ·       Vollständiger Firmenname und Anschrift des Reiseveranstalters und des Reisebüros mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse
  • ·       Gesamtpreis der Pauschalreise einschließlich Steuern und Gebühren; wenn sich diese Kosten nicht vor Abschluss des Vertrags bestimmen lassen, so ist die Art von Mehrkosten anzugeben - wird dies unterlassen, so hat der Reisende Mehrkosten nicht zu tragen
  • ·       Zahlungsmodalitäten inkl. Anzahlung
  • ·       Erforderliche Mindestteilnehmerzahl mit Angabe der Rücktrittsfrist
  • ·       Pass- und Visumerfordernisse des Bestimmungslands für sämtliche Reisende
  • ·       Rücktrittsmodalitäten und -gebühr
  • ·       Versicherungsmöglichkeiten

 

Sinn und Zweck der vorvertraglichen Informationspflichten ist es, dem Kunden über die Reise aufzuklären, bevor er durch sein Angebot oder durch eine sonstige Vertragserklärung gegenüber dem Reiseveranstalter gebunden ist.

 

Informationspflichten bei Vertragsabschluss:

Dieses Angebot des Kunden an den Reiseveranstalter einen Vertrag über die entsprechende Pauschalreise abzuschließen bindet den Kunden. Mit der Annahme des Angebots durch den Reiseveranstalter entsteht ein Pauschalreisevertrag zwischen diesem und dem Kunden.

 

Wie bisher bekommen Sie von uns (Reiseveranstalter) bei Abschluss einer Pauschalreise einen Pauschalreisevertrag = Buchungsbestätigung welcher folgende Informationen beinhaltet:

  • ·       Besondere Vorgaben des Reisenden
  • ·       Hinweis, dass der Reiseveranstalter für die ordnungsgemäße Erbringung aller im Vertrag vorgesehenen Reiseleistungen verantwortlich ist und zum Beistand verpflichtet ist, wenn sich der Reisende in Schwierigkeiten befindet
  • ·       Hinweis darauf, dass dem Reiseveranstalter jede Vertragswidrigkeit während der Reise unverzüglich mitzuteilen ist
  • ·       Hinweis auf die Einrichtung der Insolvenzabsicherung
  • ·       Kontaktdaten des Vertreters des Reiseveranstalters vor Ort, einer Kontaktstelle oder eines Dienstes an den sich der Reisende wenden kann, um mit dem Reiseveranstalter in Verbindung zu treten
  • ·       Angaben darüber, wie der Kontakt zu einem minderjährigen Reisenden hergestellt werden kann, sofern die Pauschalreise seine Unterbringung beinhaltet und er nicht von einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten begleitet wird
  • ·       Hinweis im Reisevertag zu alternativer Streitbeilegungsmöglichkeit
  • ·       Hinweis auf das Recht der Vertragsübertragung 

 

 

Informationen von der Wirtschaftskammer der Reisebüros: Merkblatt zum Pauschalreisegesetz